Bereits auf der IAA 2011 präsentierte Jaguar eine Konzeptstudie eines Coupés, dass die Münder der Fachwelt und der Event-Besucher offen stehen ließ. Danach dauerte es rund ein Jahr, bis das Konzept-Auto auf dem Autosalon Paris im Jahr 2012 in Form gegossen wurde – heraus kam der Jaguar F-Type, der seit Mai 2013 offiziell gebaut und in Europa ab 2014 in drei verschiedenen Versionen erhältlich sein wird.

„Normal“, „S“ oder „V8 S“ - die drei Versionen des F-Types

Als der bisher stärkste Sportwagen von Jaguar sind die Werte des F-Types überragend – und zwar für alle drei Versionen. Zur Auswahl stehen der F-Type, der F-Type S und der Überflieger F-Type V8 S. Alle drei Varianten gelten als komplette Neuentwicklung, orientieren sich jedoch an der Tradition des E-Types, der bis 1974 hergestellte wurde und als einer der Highlights des Jaguar-Konzerns gilt.

Bei der Basis- und S-Version wurde jeweils ein V6-Motor verbaut, der eine Leistung von 340 PS beziehungsweise 380 PS bei 6.500 Umdrehungen pro Minute auf die Straße bringt. Die Beschleunigung von 0 auf 100 Stundenkilometer beträgt 5,3 Sekunden beziehungsweise 4,9 Sekunden – maximal bringt die Basisversion 260 Kilometer pro Stunde auf die Straße. Die S-Version liegt mit 275 Kilometern pro Stunde leicht darüber.