Der britische Autobauer Jaguar Land Rover Limited hat eine bewegende Geschichte hinter sich. Der Jaguar, wie Liebhaber ihn heute kennen, war im Gründungsjahr des Konzerns noch kein Thema, denn man beschäftigte sich damals mit allem anderem – nur nicht mit Automobilen. Dennoch ist Jaguar heute so beliebt wie nie zuvor, denn auch, wenn luxuriöse Sportwagen nicht die Intension der Gründer waren, so gehört Jaguar heute zur Elite der Autobauer – das wird nicht nur anhand der Verkaufszahlen deutlich, sondern auch durch Statistiken von Mietwagen-Portalen wie www.billige-mietwagen.ch.

 

Vom Motorrad-Beiwagen zum ersten sportlichen Zweisitzer

Als William Lyon gemeinsam mit William Walmsley 1922 das Unternehmen namens „Swallow Sidecars“ gründete wusste er wahrscheinlich noch nicht, wohin ihn der Weg irgendwann führen sollte, denn: Bis 1926, also die ersten vier Firmenjahre, stellte Swallow Sidecars in Blackpool Motorrad-Beiwagen her, womit die beiden Gründer allerdings so erfolgreich waren, dass man in eine größere Werkstatt umzog, um auch Reparaturen anzubieten. Erst ein weiteres Jahr später bot Swallow Sidecars auch den Bau und die Konzeption von sportlichen Karosserien an.

1931 war das Jahr, indem der erste Vorläufer des Jaguars in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Standard gebaut wurde: Der SS 1 machte den Anfang gefolgt von weiteren für damalige Verhältnisse sehr sportliche Fahrzeuge – darunter der SS 100, der 100 Meilen pro Stunde (ca. 160 Kilometer pro Stunde) auf die Straße brachte. Der große Erfolg der SS-Modelle hatte auch mit dem günstigen Preis zu tun. Im Vergleich zu anderen Sport- und Luxus-Herstellern der damaligen Zeit, wie beispielsweise Bentley oder Alvis, kostet die Jaguare wesentlich weniger – und das bei ebenso guter Leistung und schickem Design.